UniColor - Dynamic Light

Erstellt von Ryu's Lightworks | |   Reviews | Reviews Blog

Review der UniColor RGBW LED Lampe.

LED Technologie hat sich in den letzten Jahren sehr weiterentwickelt, wodurch immer mehr Anwendungsmöglichkeiten für individuelle Lampen entstehen. Gerade im Bereich Lightpainting gibt es mittlerweile eine gute Auswahl an Lampen für spezielle Anforderungen. Mit der neuen UniColor Lampe gibt es nun auch eine Option die eher auf Portrait und normale Fotografie abzielt. Da wir uns mit Lightpainting beschäftigen hat uns trotzdem die Möglichkeit interessiert diese Lampe auch für Langzeitbelichtungen ein zu setzen.

Die Macher von der UniColor Lampe haben uns freundlicherweise einen Vorab-Version der Lampe zur Verfügung gestellt um diese zu testen und ein Review darüber zu verfassen. 

Zum Zeitpunkt dieses Reviews ist die Lampe für 80$ mit 0,5m Länge oder 100$ mit 1m Länge noch auf Indiegogo zu bekommen. Nach der Indiegogo Aktion wird der Preis voraussichtlich bei 150$ bzw 180$ liegen.

 

 

Im Set enthalten ist die Lampe selbst. Diese besteht aus einem sehr stabilen und dickwandigen Acryl Rohr in dem die ganze Elektronik eingebettet ist. An den Enden befinden sich Schraub-Kappen in denen jeweils ein 1/4 Zoll Gewinde für die Befestigung an Lampenstative gebohrt ist. Hinter der Kappe im Bild am rechten Ende befindet sich der Hauptschalter, hinter der Kappe am linken Ende der USB-Anschluss zum Laden. Alle Kappen sind mit einem engen Gewinde und Dichtungen versehen, so dass die Lampe selbst mit fest angezogenen Kappen Wasserdicht ist. Laut Hersteller erfüllt die Lampe damit den IP67 Standard.

Zusätzlich zur Lampe erhält man auch ein umfangreiches Sortiment an Accessoires. Für einfachen Tansport sorgt ein sehr gut durchdachter Tragegurt für die Lampe mit Taschen für die Kleinteile. Mit einem Bodenspieß, Karabiner, Schraub-Adapter und Blitzschuh Adapter hat man eine große Auswahl an Montagemöglichkeiten. Mit der stabilen Klemme in der ebenfalls ein 1/4 Zoll Gewinde eingearbeitet ist lässt sich die Lampe auch mittig montieren. Zusätzlich bekommt man noch hochwertiges Kleinstativ und eine Art Selfie-Stick. Natürlich ist auch ein Ladegerät und die Fernbedienung enthalten. Die hier gezeigte Fernbedienung ist auch noch ein Vorab-Modell, die endgültige Version wird ein paar mehr Tasten und Optionen haben.

 

Technische Daten

Die Lampe wird es in zwei Ausführungen geben. Eine standard Version mit einer Länge von einem halben Meter und eine Pro Version mit einer Länge von einem Meter.

 

AusführungUnicolorUnicolor Pro
Abmessungen550 x 29 mm 1050 x 29 mm
Gewicht0,45 kg0, 65 kg
Anzahl LEDs4896
Batterie Laufzeit     8 Stunden4 Stunden
Helligkeit900 lm1800 lm
LED FarbenRGBW (5000K)    RGBW (5000K)    

 

Sehr positiv ist das hier moderne SK6812 LEDs verbaut wurden. Bei den meisten Lampen dieser Art sind leider immer noch recht veraltete WS2812b LEDs verbaut, die gerade für solche Anwendungen ein paar ungünstige Eigenschaften haben. SK6812 LEDs arbeiten mit einer Frequenz von 2 KHz im Gegensatz zu ca 430 Hz bei WS2812b. Dies ist vor allem für Langzeitbelichtungen und HD Videos relevant da bei der hohen Frequenz kein Flimmern mehr zu sehen ist. Bei SK6812 LEDs ist außerdem der Datenkanal so ausgelegt das eine Ausfallsicherheit einzelner LEDs gewährleistet ist. Fällt bei WS2812b LEDs eine LED in der Reihe aus leuchtet ab dieser LED die ganze Reihe ebenfalls nicht mehr, bei den SK6812 LEDs kann eine LED ausfallen und der Rest funktioniert trotzdem weiter. Erst wenn zwei aufeinander folgende LEDs ausfallen tritt hier der gleiche Effekt auf. Zudem hat man hier auch pro LED auch eine echte weiße LED, so dass Weiß nicht gemischt werden muss. Laut Hersteller haben die hier genutzten LEDs haben eine Farbtemperatur von angenehmen 5000k neutral-Weiß mit einer Farbtreue von CRI 91. So werden bei Aufnahmen natürliche Farben viel besser wieder gegeben, was besonders für Portrait Aufnahmen und Hauttöne sehr wichtig ist.

Der Controller ist auf Basis eines STM32 Arm Cortex Mikrocontrollers mit eingebauten Bluetooth und Wi-Fi erstellt. Dadurch erreichen die LEDs eine Farbtiefe von 16,7 Millionen Farben mit schnellstmöglicher Wiedergabe Frequenz. Theoretisch würde sich dieser Controller wohl auch selbst programmieren lassen, getestet haben wir dies jedoch noch nicht.

Betrieben wird die Lampe durch Lithium Akkus und einem geschützten Schaltkreis der Überladen und Tiefenentladung verhindert. Geladen werden die Akkus bequem über einen USB Anschluss. 

Die endgültige Version der Lampe wird sowohl über Infrarot Fernbedienung als auch per Funk steuerbar sein. Die Vorab-Version die wir zum Testen bekommen haben hatte allerdings nur die IR Fernbedienung daher konnten wir die Funksteuerung nicht testen.

Interessant für uns Lightpainter ist ebenfalls das eine App zur Steuerung geplant ist, mit der sich direkt Muster oder auch Bilder an die Lampe senden lassen und so die Lampe wie ein Pixelstick nutzen lässt um Bilder wieder zu geben. Die App ist zum Zeitpunkt dieses Reviews noch nicht fertig, daher konnten wir diese Funktion noch nicht testen.

 

Bedienung

Hinter einer der Kappen verbirgt sich der Hauptschalter der Lampe. Damit wird die Stromzufuhr ein- und ausgeschaltet. Beim einschalten zeigt die Lampe immer das zuvor gewählte Muster an, verfügt also über eine Memory Funktion. Mit der Fernbedienung lassen sich die Muster wählen und die Lampe im Standby schalten.

Von Werk aus verfügt die Lampe schon über 400 verschiedene Muster. Mit einem Knopf kehrt man zum ersten Muster zurück, von dort kann man die Muster in auf- oder abwärts Richtung durchschalten. Zusätzlich lassen sich bei allen Mustern die Helligkeit und Geschwindigkeit regulieren. 

Unter den vorhanden Mustern findet man sehr viele Variationen die alle möglichen Farben der LEDs nutzen, weiß eingeschlossen. Es gibt diverse Farbwechsel, Lauflichter und auch einfarbige Fade Effekte. Durch die SK6812 LEDs ist bei keinem Muster ein Flackern zu erkennen.

 

Einsatz beim Lightpainting

Für den Lightpainting Bereich ist die Lampe vor allem durch die vielen verschiedenen schon vorhandenen Muster interessant. Zudem hat man hier alles kompakt und muss sich nicht um eine Stromversorgung Gedanken machen. Bei Lichtspuren sind die einzelnen LEDs immer noch sichtbar, der Diffuser sorgt dafür das auch zwischen den LEDs die Farbe etwas dunkler sichtbar ist.

Da die Lampe eigentlich für andere Foto Bereiche ausgelegt ist, muss man sich etwas an die Bedienung gewöhnen. Wird die Lampe mit der Fernbedienung in den Standby Modus geschaltet, erkennt man am unteren Ende eine schwache rote LED. Diese könnte unter Umständen auf dem Bild auftauchen, man kann diese jedoch einfach verdecken. Der Standby Modus ist auch nur eine gewisse Zeit lang aktiv (ca eine Minute) danach geht das rote Licht aus und die Lampe reagiert nicht mehr auf die Fernbedienung. Um sie wieder in Betrieb zu nehmen muss man kurz den Hauptschalter aus- und wieder einschalten. Dies muss man in seinem Timing berücksichtigt, oder man benötigt jemanden der die Kamera verdecken kann. In der endgültigen Version wird der Standby Modus so lange funktionieren wie die Akkus geladen sind. Das Problem das die Lampe nach einer Minute nicht mehr auf die Fernbedienung reagiert ist damit also nicht mehr vorhanden.

Man sollte auch bedenken das die Lampe selbst keine Knöpfe für die Steuerung hat außer einem ein-/aus Knopf in einer der Kappen. Diese ist relativ umständlich zu erreichen da der Knopf in der Kappe versenkt ist. Man muss also immer in der einen Hand die Lampe und in der anderen Hand die Fernbedienung halten. Mindestens ein Knopf an der Lampe zum starten/stoppen wäre hier für Lightpainter sehr gut gewesen.

 

Positiv:

  • Moderne Elektronik (LEDs und Controller)
  • RGBW anstelle von RGB, weißes Licht wird nicht gemischt
  • Kompaktes stabiles wasserdichtes Gehäuse
  • 400 Muster schon einprogrammiert, diese sind auch abwechslungsreich
  • Helligkeit und Geschwindigkeit der Muster einstellbar
  • Per Fernbedienung ein-/ausschaltbar
  • Mit Gewinde in Endkappen und beigefügter Klemme viele Befestigungsmöglichkeiten

 

Negativ:

  • Geringe Pixeldichte, für normale Anwendung ist es sicher ausreichend, für Lightpainting wäre mindestens 144 LED/m um einiges besser
  • Diffuser zu nah an LEDs. Mit korrekten Abstand oder doppelter Diffusion würden die einzelnen LEDs in einer Lichtspur nicht mehr zu sehen sein
  • Im Standby leuchtet eine kleine LED an einem Ende
  • Standby geht nur eine Minute, danach ist Lampe ganz aus *
  • 400 Muster. Ja es kann auch negativ sein, denn wenn man ein bestimmtes sucht kann man unter Umständen 200 mal den weiter Knopf der Fernbedienung drücken.
  • Ein Accessoire konnte das Gewicht der Lampe gar nicht halten
  • Keine Steuerung an der Lampe. Für Lightpainting ist es umständlich immer in der einen Hand die Lampe und in der anderen die Fernbedienung halten zu müssen. 2-3 Steuerknöpfe an der Lampe wären gut gewesen
  • Akku fest verbaut, sollte dieser mal defekt sein kann man diesen nicht so einfach austauschen

* Diese Punkte sollen laut Hersteller in der endgültigen Version behoben sein

 

Verfügbarkeit

Bis zum 6.5.2018 ist die UniColor Lampe noch als Indiegogo Crowdfunding Aktion erhältlich. Das Finanzierungsziel ist hier auch schon lange erreicht, daher kann man davon ausgehen das die Lampen auch produziert werden.

Informationen und Neuigkeiten kann man ebenfalls auf der Facebook Seite von UniColor erhalten.

 

Beispielbilder

Natürlich haben wir die Lampe auch direkt beim Lightpainting getestet, hier ein paar Bilder die mit der Lampe entstanden sind.

 

 

Zurück